4. "Lockdown-Woche" = 20% für alle Produkte mit dem Gutschein "1Monat" !

Bekämpfung des Coronavirus mit CBD-Öl

Das Urteil ist gefallen: Das Coronavirus wird in den Rang einer Pandemie zurückgestuft. Sowohl auf globaler als auch auf föderaler Ebene werden die Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung intensiviert, und in diesen außergewöhnlichen Zeiten geben viele Menschen der Panik nach. Dies spiegelt sich in der Versteifung der Lebensmittelvorräte und der Verbreitung widersprüchlicher Informationen über den Einsatz so genannter Wundermittel für COVID-19 wider. In diesem Zusammenhang erscheinen Artikeln, die den Einsatz von Cannabidiol (CBD) zur Behandlung des Coronavirus befürworten. Um es klar zu sagen: Bis heute gibt es keine Heilung für COVID-19. Und das CBD, ob in Öl oder in Blumen, schützt nicht vor dieser Geißel. Dennoch behält dieser Bestandteil von Cannabis seine üblichen Vorteile. Lassen Sie uns also gemeinsam überlegen, wie das CBD in dieser Zeit der globalen Krise helfen kann.

 

Coronavirus: Worüber sprechen wir?

Heutzutage ist es unmöglich, das Coronavirus zu übersehen. Es ist überall in den Nachrichten, und das aus gutem Grund: die beispiellosen Auswirkungen dieses Virus auf unser Leben. Was wissen wir über COVID-19, eine Woche nachdem der Bundesrat die Schließung eines Versammlungsortes erklärt hat?

Coronaviren sind eine Familie von Viren, die es wahrscheinlich schon immer gegeben hat. Sie infizieren Tiere und können dann auf den Menschen übertragen werden. Viele Krankheiten, von der Erkältung bis hin zu ernsteren Atemwegsproblemen, haben ihren Ursprung in diesen Viren. COVID-19, die neuste durch ein Coronavirus verursachte Krankheit, tritt erstmals im Dezember 2019 in Wuhan, China, auf. Die Hauptsache, die dieses Virus von anderen in seiner Familie unterscheidet, ist, wie schnell es sich ausbreitet.

Coronavirus: die Symptome?

COVID-19 manifestiert sich oft mit Symptomen wie Fieber, Atembeschwerden, trockenem Husten oder Kopfschmerzen. Diese Liste ist jedoch nicht erschöpfend, und nicht alle diese Anzeichen treten bei allen Betroffenen auf. Tatsächlich scheint ein großer Teil der Infizierten, laut mehreren Studien, keine Symptome zu zeigen. Dies ist wahrscheinlich ein wichtiger Faktor für die Verbreitung des Coronavirus, da ein asymptomatischer Patient die Krankheit übertragen kann.

 

Eine Behandlung, ein Impfstoff?

Laut der Weltgesundheitsorganisation gibt es bisher keinen Beweis dafür, dass die derzeitigen Medikamente zur Prävention oder Heilung von COVID-19 nützlich sind. Auch die Selbstmedikation sollte vermieden werden. Es ist wichtig, diese Informationen angesichts der Fülle von gefälschten Nachrichten, die derzeit das Internet befallen, zu betonen. Von Knoblauch als Desinfektionsmittel zu der Benutzung von heißem Wasser mit Essig zur Bekämpfung der Infektion, gibt es eine Vielzahl von Artikeln und Posts in sozialen Netzwerken, in denen die Vorzüge dieses oder jenes Wundermittels hervorgehoben werden, das verhindert, dass Sie sich mit dem Coronavirus anstecken. Und die CBD, deren Popularität wächst weiter, ist nicht zu übertreffen. Diese Komponente von Cannabis, die in mehreren Studien als Mittel gegen Angstzustände gepriesen wird, scheint in vielen Situationen wirksam zu sein. Aber sollte man das CBD als ein Mittel gegen COVID-19 in Betracht ziehen?

 

Medikamenten für COVID-19

 

CBD: Was ist das?

Cannabis besteht aus einer sehr großen Anzahl von Wirkstoffen. Die bekanntesten sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). Letzteres erzeugt im Gegensatz zu THC keine psychotropen Effekte und wird wegen seines therapeutischen Nutzens zunehmend empfohlen.

Das CBD tritt auf unterschiedliche Weise auf: als Blüte natürlich, aber sie wird zunehmend in Form von Öl gefunden. Dieser natürliche Pflanzenextrakt wird aus den Fasern, Stängeln, Blättern und Blüten der Cannabispflanze gewonnen, dank eines Extraktionsverfahrens, bei dem CO2 bei niedriger Temperatur und hohem Druck die Wirkstoffe konserviert.

 

Wie funktioniert das CBD?

Da die Demokratisierung seiner Nutzung ein neues Phänomen ist, gibt es derzeit relativ wenige Studien zu diesem Thema. Allerdings gelingt es diesen Studien bereits, dem CBD eine gewisse Anzahl von Tugenden zuzuschreiben.

Unser Gehirn besteht aus einer Vielzahl von Neurorezeptoren, die durch die verschiedenen chemischen Lösungen, die in der Natur vorkommen, beeinflusst werden. Das CBD, eine Komponente, die bereits auf neuronaler Ebene vorhanden ist, wirkt auf die Neurorezeptoren CB1 und CB2, die unter anderem die Wahrnehmung von Schmerz, Stress und Angst regulieren.

 

CBD: Vorteile, Tugenden?

Die unbestreitbaren psychosomatischen Auswirkungen des CBD werden von den Professoren Shannon und Opila-Lehman während ihrer Studien über die Verwendung von CBD-Öl zur Bekämpfung der THC-Abhängigkeit oder zur Verringerung der Angst bei Kindern, die an einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden, unterstrichen. Einige der therapeutischen Tugenden, die nach der Verwendung von CBD-Öl beobachtet werden können, sind die folgenden:

Schmerzlinderung

Verbesserung des Schlafs

Anxiolytisch

Reduzierung der Epilepsie

 

Siehe auch: Die Auswirkungen des CBD auf den Körper

 

 

CBD-Öl: ein Heilmittel für das Coronavirus?

Die Weltgesundheitsorganisation hat es schon einmal gesagt, und es wird wiederholt: Es gibt im Moment keine Heilung für COVID-19. CBD ist kein antivirales Mittel und würde daher ohnehin nicht auf dieses Virus wirken. Aber, wie die oben erwähnten Studien zeigen, hat Cannabidiol Anti-Stress-Eigenschaften und kann bei Schlafstörungen helfen. Diese Eigenschaften sind nützlich während dieser angstauslösenden Periode, deren Dauer noch nicht festgelegt ist.

 

CBD-Öl gegen Coronavirus

0

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Huile CBD: quel dosage, quel usage ?